Home Aktuelles Über Uns Geräte & Technik Einsätze Ratgeber Galerie Kontakt / Impressum
© 2004 - 2018 FFN
Einsatzbericht 23.01.2018 Das zweite Hochwasser in diesem Jahr zieht sich langsam zurück und gibt die überfluteten Flächen Stück für Stück wieder frei. Am Donnerstagabend betrug der Pegelstand noch etwa 7,80m - der Scheitel der Hochwasserwelle passierte uns am Morgen des 24.Januar mit einer Höhe von 8,58m am Pegel Maxau. Im Vorfeld waren Rückhaltemaßnahmen z.B am Polder Erstein in Frankreich, eingesetzt worden. Somit wurde der zuvor prognostizierte Pegelstand von über 8,70m nicht erreicht. Trotzdem wurden der südliche Lauterdeich (ab 8,20m) sowie der Sommerdeich der Daxlander Au (ab 8,40m) überspült und große Flächen geflutet. Die Freiwilligen Feuerwehren der VG hatten bereits am Montag mit dem Anlegen eines Sandsacklagers begonnen und führten ab Dienstag 06:00 Uhr Deichwachen durch. Von der Feuerwehr Neuburg waren ab diesem Zeitpunkt bis heute 06:00 Uhr in 6-stündigen Schichten jeweils 3 Feuerwehrangehörige direkt vor Ort. Unterstützt wurden wir am Mittwochmorgen zudem vom Bauhof Neuburg - zum einen bei der Deichwache sowie beim Aufbau der Deichscharten an der Lauterbrücke. Auch die Deichmeisterei war rund um die Uhr im Hochwassereinsatz. Wegen des Hochwassers musste die Kreisstraße 20 sowie die Bahnstrecke Wörth-Lauterbourg gesperrt werden. Letztere wurde heute Mittag wieder für den Bahnverkehr freigegeben. An den Deichen kam es zu keinen besonderen Vorkommnissen, einige Sickerstellen wurden markiert und beobachtet. Die Zufahrt zur Rheinfähre wird noch einige Tage überschwemmt sein und ist somit nicht erreichbar. Vielen Dank an alle Kameraden und Kameradinnen der Verbandsgemeindefeuerwehren sowie allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit. Danke an die Mitbürgerinnen und Mitbürger für die Unterstützung und ausgezeichnete Versorgung unserer Einsatzkräfte! Im Einsatz waren: FF Neuburg TSF-W, MZF 2